Rückblick: Cleanup in der Rummelsburger Bucht am 31. Mai 2019

Der strahlend blaue Himmel trug seinen Teil bei, war aber sicher nicht der einzige Grund für den unglaublichen Erfolg unserer Cleanup-Aktion am 31. Mai in der Rummelsburger Bucht.

Wir hatten kaum aufgebaut, da rissen uns die Räumwilligen die Müllzangen förmlich aus der Hand. Nach einer halben Stunde hatten wir keine Handschuhe mehr und auch die Mülltüten wurden knapp. Bis zum Ende um 14 Uhr waren rund hundert Menschen von unseren Ständen am Paul-und-Paula-Ufer aus aufgebrochen, um Bucht und See vom Müll zu befreien. Auf und im Wasser unterstützten “Panther Ray” per Floß sowie das Technische Hilfswerk mit zwanzig Personen und zwei Booten.

Alle waren offensichtlich mit Spaß bei der Sache, denn die Stimmung war super. Auch die Kleinsten zogen nach anfänglichem Zögern begeistert mit ihren Eltern mit, ausgerüstet mit Handschuhen und Müllzangen, um die Residuen der modernen Zivilgesellschaft auszulesen.

Der sich um 14 Uhr neben unseren Ständen türmende Müllberg zeigte, dass die Aktion (leider) mehr als nötig gewesen war. Wie immer zählten Kippen und Kronkorken zu den häufigsten Hinterlassenschaften. Soweit möglich, wurden sie getrennt gesammelt, um dann einem fachgerechten Recycling zugeführt zu werden. Einiges wurde für ein Kunstprojekt der Künstlerin Mona Lüders ausgewählt. Der restliche Müll konnte leider nur der BSR zur Verbrennung überlassen werden.

Wir danken allen Beteiligten herzlich, vor allem den Anwesenden von “Alles im Fluss” und der “Surfrider Foundation”, von “Panther Ray” und dem THW, der BSR für die Bereitstellung des Equipments, aber vor allem natürlich den vielen, unermüdlichen kleinen und großen Sammelnden!

Nun sind wir gespannt, wie die Künstlerin Mona Lüders einen Teil des gesammelten Mülls demnächst kreativ in Szene setzen wird. Wir halten Euch auf dem Laufenden! Wer bei der nächsten Aktion mitmachen möchte, sollte sich für unseren Newsletter anmelden, gleich Mitglied werden oder auf Facebook vorbeischauen.