Sauberes Spiel – Abfallvermeidung in Sportvereinen

Ihr habt keine Lust mehr auf überlaufende Mülleimer nach Spieltagen? Euer Verein möchte abfallarmer werden, aber ihr wisst nicht so richtig, wo ihr anfangen sollt? Ihr selbst seid schon heiß auf weniger Abfall, aber der Rest des Teams muss noch überzeugt werden?

Wunderbar – lass uns das gemeinsam angehen!

Im September und Oktober veranstalten wir Workshops zum Thema Abfallvermeidung und Zero Waste in Sportvereinen. Gemeinsam erarbeiten wir die Zero Waste Prinzipien, wenden sie direkt auf eure Abfall-Herausforderungen an und schauen uns außerdem an, wie es andere Vereine machen. Wir wissen, dass ihr keine Zeit habt fünf Stunden tagsüber mit uns über Zero Waste zu philosophieren, deshalb bieten wir euch kurze Nachmittag- und Abendtermine an, an denen ihr bequem vom Sofa oder direkt vom Sportplatz aus teilnehmen könnt. Die Teilnahme ist für euch kostenlos. Die Workshops werden von der Stiftung Naturschutz Berlin gefördert.

Das klingt gut? Dann schreibt uns eine kurze E-Mail an kontakt@zerowasteverein.de, damit wir euch auf die Mailingliste setzen können.

Warum Nachhaltigkeit im Sport wichtig ist.

Sportvereine sind nicht nur Orte des Wettkampfs und der Gemeinschaft, sondern auch zentrale Akteure im gesellschaftlichen Leben. Indem ihr euch für Nachhaltigkeit einsetzt, könnt ihr als Vorbilder wirken und einen positiven Einfluss auf eure Mitglieder und die Öffentlichkeit ausüben. Nachhaltigkeit im Sport bedeutet, verantwortungsbewusst mit Ressourcen umzugehen, die Umwelt zu schützen und gleichzeitig die Gesundheit und das Wohlbefinden aller Beteiligten zu fördern.

Hier sind einige praktische Tipps zur Abfallvermeidung im Sportverein

  • Verzicht auf Einwegprodukte: Vermeidet Einwegplastik wie Becher, Teller und Besteck bei Veranstaltungen und im Vereinsheim. Setzt stattdessen auf Mehrwegalternativen. 
  • Wiederverwendbare Wasserflaschen und Trinkgefäße: Ermutigt eure Mitglieder, wiederverwendbare Wasserflaschen zu benutzen. Installiert Wasserstationen, an denen sie ihre Flaschen auffüllen können. Damit könnt ihr den Verbrauch von Einwegplastikflaschen schon ordentlich reduzieren. Helfen können euch dabei die Leitungswasserexpert*innen bei a tip:tap
  • Secondhand-Sportausrüstung: Organisiert Tauschbörsen oder Flohmärkte für gebrauchte Sportausrüstung. So können ungenutzte Artikel weiterverwendet werden, anstatt im Müll zu landen.
  • Mülltrennung und Recyclingstationen: Richtet an euren Sportanlagen gut sichtbare Abfalltrennstationen ein. Klare Beschilderungen helfen dabei, Abfälle korrekt zu trennen und das Recycling zu fördern.
  • Papierloses Management: Nutzt digitale Lösungen für die Verwaltung eures Vereins, sei es bei der Kommunikation, der Anmeldung zu Veranstaltungen oder der Abwicklung von Mitgliedsbeiträgen

Aber warum das Ganze?

  • Kostenersparnis: Weniger Abfall bedeutet geringere Entsorgungskosten und weniger Ausgaben für Einwegprodukte.
  • Umweltschutz: Durch die Reduktion von Abfall und den Einsatz von Recycling tragt ihr aktiv zum Schutz der Umwelt bei.
  • Gesundheit und Wohlbefinden: Weniger Abfall bedeutet eine sauberere Umgebung, was sich positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden aller Vereinsmitglieder auswirkt.
  • Image und Vorbildfunktion: Ein nachhaltiger Verein wird als verantwortungsbewusst wahrgenommen und kann Mitglieder, Sponsoren und die Öffentlichkeit positiv beeinflussen.

Durch kleine Veränderungen im Alltag und in euren Abläufen könnt ihr als Sportverein einen großen Beitrag leisten. Gemeinsam können wir dafür sorgen, dass Sport und Umweltschutz Hand in Hand gehen – für ein sauberes Spiel und eine bessere Zukunft!

Wir freuen uns auf euch!

Die Workshops werden vom Landessportbund Berlin unterstützt.