Rückblick: Workshops auf dem Schüler*innenkongress „Mach’s besser::19“ in München

Viel Spaß hatten wir bei unseren beiden Workshops zur „Müllvermeidung im (Schul-) Alltag“ beim Schüler*innenkongress besser::19 in München am 23. November 2019. Bei dem sich jährlich wiederholenden Event kommen 250 Schüler*innen aus ganz Deutschland zusammen, um gemeinsam neues Wissen zu erlangen, zu diskutieren und sich auszutauschen. Ziel ist – getreu dem Motto der Veranstaltung – Schule noch besser zu machen. Da dürfen Nachhaltigkeitsthemen natürlich nicht fehlen.
Weiterlesen →

Rote Linie für Kohle, Erdgas und Müll! Demo für den Kohleausstieg in Berlin und Müllvermeidung am 28. Oktober 2019

Heute demonstrieren wir für den Kohleausstieg in Berlin und Müllvermeidung und Recycling! Gegen den Ausbau der Müllverbrennung und den Ausstieg aus der Fernwärme! Wir zeigen dem Berliner Senat und Vattenfall, dass wir einen schnelleren Kohle- und Gasausstieg brauchen! KLIMAGERECHTIGKEIT JETZT! Heute um 15:30 Uhr geht es los vom Dorothea-Schlegel-Platz zur Kalkscheune, dort ziehen wir eine „Rote Linie für Kohle, Erdgas und Müll“. Bringt rote Kleidung und Plakate mit!
Weiterlesen →

Rückblick: Umwelttag an der Grundschule am Priesterweg

Aufklärung an Schulen ist eine Aufgabe, die uns besonders am Herzen liegt. Selten trifft man beim Thema Müllvermeidung auf so viel Neugier, Euphorie und Wissensdurst wie in Schulklassen. Zudem sind wir der Meinung, dass über Bildung ein wesentlicher Beitrag für die Sensibilisierung der Müllproblematik geleistet werden kann. Wir freuten uns daher sehr, dass Müllvermeidung und -reduzierung auch das Motto des diesjährigen Umwelttages der Grundschule am Priesterweg war, an dem wir tatkräftig unterstützen durften.
Weiterlesen →

Rückblick: OSCEdays im Baumhaus Wedding

„Besser gemeinsam als allein“ war ein Motto, das man immer wieder im Rahmen der Workshops, Talks und Gespräche der diesjährigen Open Source Economy Days im Baumhaus hörte. Ein Satz, der auch uns anspricht und unser Handeln als gemeinnütziger Verein dominiert. Wir waren froh, dass wir ein Teil der OSCEdays 2019 sein durften und berichten hier kurz über unsere Eindrücke.

Weiterlesen →

Rückblick: Das „Wir am Bahnhof“-Festival

Ein Bahnhof. Drum herum Natur, Musik, Diskussionen und 400 Menschen. Das ist kurz zusammengefasst das „Wir am Bahnhof“-Festival in Brandenburg. Der Zero Waste Verein ist diesen Sommer auf zahlreichen Festivals gewesen, aber das ist sicherlich eines der interessantesten für uns gewesen. Durch seine geringe Größe und die liebevolle Gestaltung der Veranstalter*innen konnte sich auf dem Festival eine besondere, intime Atmosphäre entwickeln, die von gegenseitiger Anerkennung, Rücksichtnahme und Respekt geprägt war. Durch das vielfältige Musik- und Workshop-Programm entfaltete sich so ein besonders schönes Fest.
Weiterlesen →

Rückblick: Workshop „Was sind uns Lebensmittel wert? – Wege aus der Lebensmittelverschwendung“ auf dem Veganen Sommerfest Berlin 2019

Auf dem Veganen Sommerfest Berlin haben wir die Frage “Was sind uns Lebensmittel wert?” zum Anlass genommen, in einem einstündigen Workshop mit vielen Interessierten “Wege aus der Lebensmittelverschwendung” zu suchen und zu finden. Dabei haben wir das Problem nicht nur aus subjektiver Perspektive betrachtet. 
Weiterlesen →

Das Vegan World Festival bemüht sich um Less Waste Strategien

Ich heiße Pia, bin Mitglied des Zero Waste e.V. und habe am vergangenen Wochenende das Vegan World Festival in Polen besucht. Das Festival hat in diesem Jahr das erste Mal stattgefunden und ich bin mit tollen Eindrücken einer nachhaltigen Veranstaltung wiedergekommen. Müllberge, überfüllte Dixis und Dosenbier waren hier nicht an der Tagesordnung.
Weiterlesen →

Rückblick: Re:camp auf dem Artlake Festival

Eine Landschaft aus Müll bleibt häufig auf Festivalgeländen zurück. Aber auch viele noch verwertbare Materialien sind zu finden, wie etwa Zeltplanen. Und genau diesen wurde zusammen mit ausgedienten Pavillonstangen auf dem Artlake Festival ein neuer Nutzen verliehen. So entstand ein neues Pavillonkonstrukt, das über Festivalmüll informierte und als Ort für Workshops und Gespräche diente. Dazu entstanden Taschen und Regenponchos aus ebenso ausgedienten Zeltplanen. Diese Wiederverwertung von gefundenen Festivalzelten war der Abschluss des Projektes „Re:Camp“ der Guerilla Architects, welches wir schon im Vorfeld unterstützt haben. Auf dem Artlake Festival haben wir gemeinsam den Abschluss des „Re:Camps“ gefeiert.
Weiterlesen →