„Einmal ohne bitte“ – Zero Waste Label

Als Verein hatten wir nach unserer Gründung im Sommer 2018 ziemlich schnell den Plan: Wir wollen ein Zero Waste Label initiieren, das ein einfacher  Wegweiser zum verpackungsfreien Einkauf auch über die reinen Unverpackt-Läden hinaus sein soll. Denn bereits heute ermöglichen es viele Läden, dass man bei Ihnen zumindest einen Teil des Sortiments mit eigenen Dosen und Beuteln einkauft. Das wollen wir bekannt machen.
 

Im Frühjahr 2019 wurden wir dann auf die Münchner Organisation „Rehab Republic“ aufmerksam, die dasselbe Ziel hatten und in München gerade mit dem Label „Einmal ohne bitte“ (EOB) gestartet waren. Ein erster Austausch mit „Rehab Republic“ zeigte, dass wir uns einig darin waren, dass wir den Label-Wald in Deutschland nicht noch weiter befördern wollen. Jede Stadt mit ihrem eigenen Zero Waste Label? Keine schöne Vorstellung, denn verbraucherfreundlich geht anders. Daher arbeiten wir seitdem gemeinsam daran, dass „Einmal ohne bitte“-Label zunächst nach Berlin zu holen und dann in Deutschland weiter zu verbreiten. Auch das Team vom Hamburg Unverpackt e.V. ist im EOB-Team mittlerweile mit an Bord.

Unser Ziel ist es, das Label Ende April 2020 in Berlin zu starten.    

Dafür brauchen wir jetzt Deine tatkräftige Unterstützung! Es gibt zwei Möglichkeiten wie Du dich einbringen kannst: Zum einen das Support-Programm und zweitens unser Botschafter*innen Programm.    

Das Support-Programm ist für spontane Vorschläge gedacht. Wenn Du also schon einen Lieblingsladen in Deinem Kiez hast, in dem Du mit eigener Verpackung einkaufst und findest, dass er bei „Einmal ohne, bitte“ teilnehmen sollte, dann schick bitte den Namen, die Adresse und ein kurze Beschreibung des Ladens an seidabei@einmalohnebitte.de Das Münchner Team von „Rehab Republic“ nimmt die unter dieser Mailadresse eingehenden Vorschläge auf und leitet alle Berlin betreffenden Vorschläge an uns weiter, damit wir zu den Läden Kontakt aufnehmen können.    

Für ein längerfristiges Engagement ist das Botschafter-Programm gedacht. Als Botschafter*in übernimmst du mehr Verantwortung, nicht zuletzt weil Du das Label nach außen repräsentierst. Deswegen solltest du etwas Zeit mitbringen, um dich z.B. mit den Anforderungen unseres Labels und den Hygienevorschriften für potentielle Partner auseinanderzusetzen. Denn als Botschafter*in bist Du dafür zuständig, eigenständig neue Geschäfte für uns zu gewinnen. Die EOB-Zentrale versorgt dich mit Tipps und wichtigen Infos. Darüber hinaus unterstützen wir uns in der Botschafter*in-Community gegenseitig und jede*r Botschafter*in darf so EOB ein Stück selber mitgestalten. Um als  Botschafter*in dabei zu sein, registriere Dich bitte auf der EOB-Webseite unter folgendem Link:  

http://www.einmalohnebitte.de/de/mitmachen//  

Wenn du außerdem Lust hast, unseren Berlin Kick-off für das Label mit zu  organisieren, einen Pressetermin, auf dem wir den Startknopf drücken, um Berlin auf der Einmal-ohne-bitte-Karte sichtbar werden zu lassen, werde gerne Mitglied und melde dich bei uns unter label@zerowasteverein.de  

Hier geht es um ein intensiveres, verbindliches Engagement für die Zeit bis Ende April. Ab dem 11. März planen wir jeweils für Mittwochs ab 18.30 Uhr ein wöchentliches Treffen der Arbeitsgruppe (Treffpunkt ist das St. Oberholz in der Torstraße 72a in Mitte).

Ansprechpartner*innen zum Label bei uns im Verein:

Ingo Stock, Nicole Holtz